KÜCHENSCHABEN


Schaben sind ernst zunehmende Hygieneschädlinge. Sie werden oft mit Verpackungsmaterial verschleppt und können sich bei geeigneten Bedingungen in Gebäuden etablieren. Sie benötigen warme und feuchte Verstecke mit Nahrungsangebot, wobei sie nicht wählerisch sind. Ideale Bedingungen finden sie in Großküchen, Hotelbetrieben, Krankenhäußern, Tierhaltung etc. Durch das Leben im Verborgenen z.B. Kanalisation kommen Küchenschaben mit vielen Krakheitserregern in Berührung. Durch den Kontakt mit Lebensmitteln können Lebensmittelvergiftungen und Allergien ausgelöst werden.

Küchenschaben, Kakerlaken, Schaben, ... oder Waldschabe?


Die meisten in Gebäuden vorkommenden Schabenarten sind ernstzunehmende Hygieneschädlinge. Manchmal, besonders im Herbst, können sich auch harmlose Waldschaben in Haushalte verirren und für Hysterie sorgen.

Deutsche Schabe (Blattella germanica)

Die häufigste Schabenart in Mitteleuropa. Sie wird bis zu 16mm lang und durchläuft bis dahin mehrere Nymphenstadien. Es können also viele unterschiedliche Größen auf einmal vorkommen. Die Deutsche Schabe stammt ursprünglich vermutlich aus Südostasien, aber die genaue Herkunft ist unklar. Die Deutsche Schabe ist überwiegend Nachtaktiv.

Orientalische Schabe (Blatta orientalis)

Sie ist flach gebaut, dunkelbraun bis schwarz gefärbt und wird bis zu 30mm lang. Sie ist eine sehr schnelle Schabenart mit einer Krabbelgeschwindigketi von bis zu 1,5m/s. Ursprünglich kommt sie aus den asiatischen Tropen und kann in Mitteleuropa nicht im Freiland überleben.

Amerikanische Großschabe (Periplaneta americana)

Sie ist die größte schädliche Küchenschabe und wird bis zu 40mm groß. Die Färbung ist rot-braun. Sie ist noch wärmeliebender als die anderen Schabenarten und man trifft sie in Mitteleuropa nur in warmen Regionen an.

Braunbandschabe (Supella longipalpa)

Ist relativ klein, mit bis zu 15mm in der Länge. Die Grundfarbe ist ein helles Beige, charkateristisch sind zwei Querbänder am Hinterleib (Abdomen). Im Gegensatz zu den anderen Schabenarten ist diese Art nicht zu sehr an Feuchtigkeit gebunden und kann sich daher auch in Wohnungen leichter etablieren.

Bernstein-Waldschabe (Ectobius vittventris)

Ist eine harmlose Waldschabenart. Sie ernährt sich von abgestorbenen pflanzlichen Material und lebt im Wald. Sie kann sich nicht in menschlichen Behausungen etablieren. Ursprünglich auf Südeuropa beschränkt, breitet sie sich durch den Klimawandel immer weiter nach Norden aus. Im Gegensatz zur Deutschen Schabe, mit der sie oft verwechselt wird, ist das Halsschild transparent. Außerdem ist sie tagaktiv und kann gut Fliegen, während die Deutsche Schabe sich nur abwärts gleiten lassen kann.

Bekämpfung


Zur Bekämpfung gibt es grundsätzlich viele Möglichkeiten, die je nach Befallstärke miteinander kombiniert werden können. Für eine Schabenbekämpfung ist unbedingt ein professioneller Kammerjäger heranzuziehen.

Monitoring & HACCP


schädlingsbekämpfung monitoring kammerjäger schaben küchenschaben kakerlaken derkammerjäger.at maximilian eder steiermark graz weiz

Besonders für Betriebe im Lebensmittelbereich ist ein Schädlingsmonitoring gegen Schaben im Sinne der Lebensmittelhygiene und der gesetzlichen Bestimmungen unerlässlich.

Kontaktieren Sie uns für eine Begehung Ihres Betriebes und Erstellung eines Schädlingsmonitorings.